Thai-Yoga-Massage

Thai-Yoga-MassageDie Massage wird auf einer Matte auf dem Fußboden praktiziert. Sowohl Masseurin als auch ihr Klient tragen lockere, bequeme Kleidung. Üblicherweise kommt der gesamte Körper in den Genuss dieser wohltuenden Massage. Daneben sind aber auch Teil-Massagen, z.B. Rücken, Schulterbereich, Kopf, Beine, Füße usw. möglich.

Die Masseurin behandelt die Sen-Linien (Energielinien) und Marmapunkte (Energiepunkte) des Klienten mit Daumen und Handballen, wobei sie ihr Körpergewicht auf ihre Arme verlagert und dieses Gewicht langsam und vorsichtig auf den Klienten überträgt.

Der Behandelte profitiert dabei auch von der heilsamen Wirkung der Hatha-Yoga-Übungen, in die er von seiner Masseurin geführt wird. Diese Technik wird manchmal auch passives Hatha-Yoga genannt.

Daneben werden andere fließende Bewegungen ausgeführt, die die einzelnen Stellungen harmonisch verbinden. Auch dem Atemrhythmus wird bei der Thai-Yoga-Massage eine wichtige Bedeutung zugeschrieben.

Wie wirkt die Thai-Yoga-Massage?

Thai-Yoga-MassageEs werden Muskeln gedehnt und tonisiert, Muskelverspannungen werden gelöst, der Kreislauf wird aktiviert, der Stoffwechsel angeregt, das Immunsystem gestärkt und der Energiefluss des Körpers harmonisiert. Auch der Geist kommt zur Ruhe. Es wird also nicht nur der Körper, sondern auch das Energiesystem des Körpers behandelt, so dass sich der Klient entspannt, zentriert und erfrischt fühlen kann.

Ursprünge der Thai-Yoga-Massage

Thai-Yoga-Massage

Thai-Yoga-Massage

Die Thai-Yoga-Massage ist aus der traditionellen Thai-Massage hervorgegangen. Neben Elementen der traditionellen Thai-Massage fließen hier auch Elemente aus dem Ayurveda, dem Yoga und dem Tai-Chi mit ein.

Die traditionelle Thai-Massage ist vor ca. 2500 Jahren in Indien entstanden. Mit der Ausbreitung des Buddhismus gelangte sie nach Südostasien. Als ihr Begründer gilt Jivaka Kumar Bhaccha, ein berühmter Yogi und aryurvedischer Arzt. Aufgrund seines außergewöhnlichen Könnens war er der Leibarzt des Königs und sogar Buddha soll sich von ihm behandelt haben lassen. Heute wird Jivaka nicht nur als Begründer der traditionellen Thai-Massage verehrt, sondern auch als derjenige, der die ayurvedische Heilkunst nach Thailand brachte.

Die traditionelle Thai-Massage entwickelte sich über viele Jahrhunderte hinweg in den buddhistischen Tempeln. Die thailändischen Tempel, Wat genannt, dienen auch heute noch als Gesundheitszentren für das Volk. Durch die Ausbreitung und den Austausch des Wissens zwischen den Ländern und Kulturen, haben sich eine Vielzahl unterschiedlicher Stile entwickelt, so dass man nicht von "der" Thai-Massage oder Thai-Yoga-Massage sprechen kann. Die unterschiedlichen Stile haben sich den jeweiligen Gegebenheiten und Bedürfnissen der Klienten angepasst, so dass auch Menschen im Westen diese energetisierende und entspannende Massage für ihr Wohlbefinden nutzen können.